Aktiv werden als Malteser Demenzbegleiter (w/m/d)

Werden Sie Türöffner in die Lebenswelt von Menschen mit Demenz - und arbeiten Sie mit im Malteser Demenzdienst an einem unserer Standorte in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland!

Melden Sie sich, damit wir uns kennen lernen können!

Hier geht's zum Kontaktformular

Die Malteser bieten vielfältige Unterstützung und Hilfen für Menschen mit Demenz, Angehörige, Nahestehende und Pflegende.

Jeder Mensch ist einzigartig. Er möchte am Leben teilhaben, sich einbringen, geachtet, respektiert und würdevoll begleitet werden. Er möchte Trost und Zuspruch erfahren und sein Leben selbstbestimmt gestalten können. Deshalb arbeiten wir auf Basis der Palliativen Philosophie nach Silviahemmet: personenzentriert, kommunikativ, teamorientiert und gemeinsam mit den Angehörigen.

Wir Malteser bieten alltagsunterstützende Angebote zur Begleitung von Menschen mit Demenz und zur Unterstützung und Entlastung ihrer Angehörigen an, in denen Sie mitwirken können. Als Demenzbegleiter können Sie bei uns stundenweise Menschen mit Demenz in ihrer Häuslichkeit oder in unseren vielfältigen Gruppenangeboten (Café Malta, Kreativ-Nachmittag, Tanz-Café usw.) begleiten.

Einsatzorte

Eine Auswahl unserer Einsatzorte finden Sie hier: Altenstadt und Lindheim, Bad Kreuznach und Hackenheim, Bingen und Ingelheim/Gau-Algesheim, Frankenthal, Fulda, Limburg, Mainz, Saarbrücken, Speyer, Sankt Ingbert, Worms.

Aufgaben und Tätigkeiten

Die Malteser Demenzbegleiter begleiten Menschen mit Demenz entsprechend ihrer Bedarfe und unterstützen sie in ihrer individuellen Lebenswelt gemäß ihrer Wünsche, Bedürfnisse und Fähigkeiten sowie ihrer Biografie.

In allen alltagsunterstützenden Angeboten können Sie Menschen mit Demenz Lebensfreude und den An- und Zugehörigen Zeit und Entlastung schenken. Aber nicht nur die Familien profitieren von unseren Demenzdiensten – auch Sie selbst bekommen von den begleiteten Personen und ihren Familien viel zurück.

Haben Sie Interesse an einer bereichernden Tätigkeit? Melden Sie sich bei uns!

Kontakt

Monika Heinz
Leitung Demenz und Leben im Alter
Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland

E-Mail: demenzdienste.hrs@malteser.org

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular!

 

Begleitung in der Gruppe

Begleitung in der Gruppe

Das Café Malta ist kein Café im klassischen Sinn, sondern bietet in angenehmer Atmosphäre ein Programm mit wiederkehrenden Themen, z.B. orientiert an den Jahreszeiten, wodurch Menschen mit Demenz Struktur und Sicherheit vermittelt bekommen. Durch Aktivitäten in der Gruppe, wie Gedächtnis- oder Bewegungsübungen, musikalische Angebote, Sitzgymnastik, kreatives Gestalten und vieles mehr, erfahren Menschen mit Demenz Gemeinschaft und Freude. Vergessen geglaubte oder bisher unbekannte Fähigkeiten der Gäste können durch das gemeinsame Tun reaktiviert werden.

Im Café Malta begleiten Sie gemeinsam mit einem oder mehreren Demenzbegleitern eine kleine Gruppe von Menschen mit Demenz. Hier stehen das gemeinsame Tun, Aktivitäten in der Gruppe und das Gruppenerlebnis als solches, ausgerichtet an den Bedarfen der Gäste, im Vordergrund. Als Demenzbegleiter haben Sie nicht nur die Möglichkeit, an der Begleitung mitzuwirken, sondern Sie können Ihre kreativen Ideen in die Planung mit einbringen. Die leitende Fachkraft steht Ihnen und den anderen Demenzbegleitern mit Rat und Tat zur Seite.

Begleitung im häuslichen Umfeld

Begleitung im häuslichen Umfeld

In der Häuslichkeit betreuen Sie jeweils einen Menschen mit Demenz über einen vereinbarten Zeitraum. In dieser Betreuungsform stehen das individuelle Bedürfnis und die Wünsche des Betroffenen noch stärker im Vordergrund als in der Gruppenbetreuung, ebenso die Sicherheit gebende häusliche Umgebung. In der häuslichen Betreuung richten Sie sich neben den Wünschen und Bedarfen der betroffenen Personen nach der Tagesform aus und richten danach Ihre Aktivitäten aus.

Das können Alltagsaktivitäten sein, wie gemeinsames Backen oder Einkaufen, Körper- oder Gedächtnisübungen, biografisches Arbeiten, Fotoalben und Bücher anschauen oder Sie gehen vielleicht gemeinsam spazieren oder führen Gespräche – so wie es in der individuellen Situation für die begleitete Person am besten ist. Die wichtigsten Voraussetzungen für diese Art der Betreuung sind neben der absoluten Verlässlichkeit bei der Einhaltung der vereinbarten Termine insbesondere Empathie und Einfühlungsvermögen in die tagesaktuelle Situation sowie Kreativität.

Vor Ihrem ersten Einsatz werden Sie durch deine leitende Fachkraft, den Standortkoordinator, in der Familie eingeführt, in der die zu begleitende Person lebt, so dass Sie beim ersten Kennenlernen ein Gefühl dafür bekommen, ob Sie zueinander passen. Der Standortkoordinator trifft hier vorab immer eine Vorauswahl, die sich sowohl nach Wohnortnähe als auch nach den gemeinsamen Interessen ausrichtet.

Unsere Antworten auf häufige Fragen

Welche Voraussetzungen gibt es?

Welche Voraussetzungen gibt es?

Um als Demenzbegleiter bei den Maltesern tätig zu werden, sind neben einer verpflichtenden Schulung die Freude an der Arbeit mit Menschen mit Demenz und ihren An- und Zugehörigen, eine hohe soziale Kompetenz und Verlässlichkeit, Empathie, Kreativität und die Bereitschaft, in der Woche einige Stunden eurer Zeit zu schenken. Sie müssen keine Vorerfahrungen aus Pflege oder Betreuung mitbringen. So wie Sie unterschiedlich sind und unterschiedliche Voraussetzungen und Erfahrungen mitbringen, geht es auch den Menschen mit Demenz – gerade die Vielfältigkeit der Menschen, die bei uns tätig werden und die von uns begleitet werden, machen unsere Demenzdienste aus und bereichern sie.

Bevor Sie dann tatsächlich in die Demenzbegleitung einsteigst, absolvieren Sie die verpflichtende Schulung „Beziehungsgestaltung in der Begleitung von Menschen mit Demenz“ (30 Zeitstunden), in der Sie neben den fachlichen Inhalten auch gleich erste Kontakte zu anderen Demenzbegleitern bekommen. Des Weiteren absolvieren unsere Demenzbegleiter zu Beginn ihrer Tätigkeit einen Erste-Hilfe-Kurs sowie die Malteser-Grundausbildung und die Sensibilisierung „Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt“.

Wieviel Zeit sollte ich mitbringen?

Wieviel Zeit sollte ich mitbringen?

Als Demenzbegleiter/in sind Sie regelmäßig und verlässlich im Einsatz, meist wöchentlich zwei bis drei Stunden, auf Wunsch in einem zeitlich vereinbarten Maximalrahmen auch mehr. 

Im Café Malta werden Sie zu den festen Zeiten eingeplant, denn diese richten sich nach den Öffnungszeiten des jeweiligen Angebotes.

In der Einzelbetreuung planen Sie ihre Einsatzzeiten flexibel mit den Angehörigen und nach Rücksprache mit der Fachkraft. In welchem zeitlichen Rahmen Sie tätig werden können, wird im Vorfeld der Einsätze besprochen.

Neben der eigentlichen Begleitung finden regelmäßige Helfertreffen zum Austausch statt. Außerdem machen wir Qualifizierungs- und Fortbildungsangebote.

Werde ich für meine Tätigkeit bezahlt?

Werde ich für meine Tätigkeit bezahlt?

Wenn Sie sich für eine Mitarbeit in unseren Malteser Demenzdiensten interessierst, werden Sie in einer kirchlichen Hilfsorganisation mit überwiegend ehrenamtlichen Strukturen tätig.

Je nach Einsatzgebiet Ihrer zukünftigen Tätigkeit sind Sie bei den Maltesern ehrenamtlich tätig oder erhalten für Ihr bürgerschaftliches Engagement eine Aufwandsentschädigung zwischen EUR 6,50 und dem gesetzlichen Mindestlohn nach § 3 Nr. 26 EstG im Rahmen Ihres persönlichen Freibetrages von bis zu 3000 Euro jährlich.

Wie werde ich auf meine Tätigkeit vorbereitet?

Wie werde ich auf meine Tätigkeit vorbereitet?

Sie werden in der Schulung „Beziehungsgestaltung in der Begleitung von Menschen mit Demenz “ für Ihre Aufgaben qualifiziert. Die Schulung basiert auf den Grundannahmen des Expertenstandards „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“ und ist auf die Zielgruppe und das Tätigkeitsfeld der Demenzbegleiter/innen (Nicht-Pflegefachkräfte) angepasst.

Ziele der Schulung sind die Vermittlung einer person-zentrierten Haltung, der Erwerb von Basiswissen zum Thema Demenz, Erlangung von Handlungskompetenzen in der Begegnung und Kommunikation mit Menschen mit Demenz, Kompetenzen und Haltung im Umgang mit An- und Zugehörigen von Menschen mit Demenz, ein Überblick über Rechtsgrundlagen sowie Reflexion der eigenen Rolle als Demenzgleiter/in.

Ergänzend zu dieser Schulung ist die Absolvierung eines Erste-Hilfe-Kurses verpflichtend. Dieser muss alle zwei Jahre wiederholt werden. Ebenso nehmen Sie an der 1-2 tägigen Malteser Grundausbildung (Dauer richtet sich nach Ihren Vorkenntnissen aus) sowie der halbtägigen Sensibilisierung „Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt“.

Was erwartet mich bei den Maltesern?

Was erwartet mich bei den Maltesern?

  • Anregende und bereichernde Begegnungen.
  • Eine nette Gemeinschaft, die sich auf Sie freut.
  • Kostenlose Qualifizierungen, damit Sie das Gute „richtig“ tun.
  • Interessante Fortbildungsangebote.
  • Kontinuierliche Begleitung durch die Leitung des Demenzdienstes, den Standortkoordinator.
  • Regelmäßige Gruppentreffen, in denen ein Erfahrungsaustausch und die Reflexion der Tätigkeit erfolgen.
  • Eine Atmosphäre, in der Ihnen höchste Wertschätzung entgegengebracht wird.
  • Versicherungsschutz im Rahmen Ihres Engagements.

Kontaktformular: Mitarbeit im Demenzdienst

Hinweis: Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Zur Person

Adresse

Ihre Nachricht

Datenschutz

Sicherheit - Kontrollwort

Captcha