Navigation
Malteser Mainz

Spannende Fortbildung für Mainzer Schulsanitäter

10.05.2018
In der Helios Dr. Horst Schmidt Klinik durften sich die Schulsanitäter die Notaufnahme ansehen. Foto: Malteser

Schüler haben heutzutage viel zu tun: Zwischen Ganztagsunterricht und Hausaufgaben, soll auch noch Freizeit für Hobbys und Freunde übrigbleiben. Umso beachtlicher ist es, wenn Jugendliche sich dann auch noch am Wochenende die Zeit nehmen, um sich weiterzubilden. Einen solchen Bildungs- und Workshoptag haben 130 Schulsanitäter aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland an der Kellerskopfschule in Wiesbaden besucht. Darunter waren auch Schülerinnen und Schüler aus Mainzer Schulen.

Den Jugendlichen wurden Workshops zu verschiedenen Themen angeboten. „Unser Ziel war es, Informationen zu liefern, die sie im Rahmen ihres Engagements als Schulsanitäter nutzen können“, erklärt der Malteser Jugendreferent Jürgen Seeger aus der Diözese Mainz. Neben theoretischen Schulungen, gab es auch viele praktische Übungen. Zum Beispiel konnten sie die Patientenübergabe an den Rettungsdienst mit einem Rettungswagen üben, ebenso wie den Umgang mit einem Feuerlöscher oder Funkgeräten.

Besonders interessierten sich die 14- bis 19-Jährigen für die Themen „Notfälle mit Drogen“ sowie „Rechtliche Grundlagen“ der Ersten Hilfe. „Diese Workshops waren sofort voll“, berichtet Seeger, der den Schulsanitätsdiensttag mit organisierte. „Ebenfalls gefragt war der Besuch der Notaufnahme der Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken in Wiesbaden. Auch hier waren die vorhandenen zehn Plätze sofort belegt“, ergänzt er.

Besonders plastisch wurde es im Workshop „Realistische Unfalldarstellung“. Hier-bei geht es darum, Einsatzkräfte auf den Ernstfall vorzubereiten. Bei den Maltesern gibt es hierfür einen eigenen Dienst. Darin üben Ehrenamtliche, wie man Verletzungen und Krankheitsbilder so realistisch wie möglich darstellen kann. Hierfür greifen die Malteser unter anderem zu Kunstblut, Schminke und verschiedenen Wunden aus Latex.

Aber auch schauspielerisches Können ist gefragt; beispielsweise, wenn ein epileptischer Anfall oder Herzinfarkt gemimt werden soll. Für die Schulsanitäter hatten die Workshopleiter unter anderem das Schminken von Wunden auf dem Programm. Und so liefen Jugendliche mit aufgeschürften Knien, Glasscherben in der Hand, blauen Augen und herausgerissenen Fingernägeln umher – und hatten Spaß dabei.

Insgesamt besuchte jeder Teilnehmer zwei Workshops, einen am Vor- und einen am Nachmittag. Jürgen Seeger ist überzeugt, dass die Schulsanitäter an diesem Tag viel gelernt haben: „Das Feedback der Jugendlichen war sehr positiv. Alle sagten, dass sie viel dazu gelernt haben. Im nächsten Jahr werden wir den Schulsanitätsdiensttag wieder anbieten.“

Hier finden Sie weitere Infos zum Schulsanitätsdienst!

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE53 3706 0193 4004 3550 11  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PAX