Kleiderstübchen

Wir suchen derzeit neue Helferinnen und Helfer für unser Kleiderstübchen! 

Info unter: info.butzbach@malteser.org

 

Adresse:

Griedeler Str. 64
35510 Butzbach


Öffnungszeiten:

Montags:

Vormittags:   09:30 – 11:30 Uhr
Nachmittags: 14:30 – 16:30 Uhr

Donnerstags:

13:00 – 17:00 Uhr

 

 

Unser Kleiderstübchen, das wir in Kooperation mit den Katholischen Pfarrgruppen Butzbach und Rockenberg / Oppershofen betreiben, ist ein Angebot an die Mitbürger unserer Stadt und der näheren Umgebung.

Hier finden Personen, die infolge ihrer finanziellen Situation auf Hilfe angewiesen sind, gegen einen geringen Obolus Kleidung und weitere Artikel:

  • Babyartikel, Babykleidung
  • Kinderbekleidung
  • Damenbekleidung
  • Herrenbekleidung
  • Bett- und Tischwäsche


Sollten Sie gut erhaltene Kleidung und Wäsche kostenlos abgeben wollen, können Sie zu den oben angegebenen Zeiten bei uns vorbeischauen. Eine Abholung, bzw. Wohnungsräumung kann nicht angeboten werden.

Häufig gestellte Fragen

Warum sollten Sie Ihre Kleider den Maltesern spenden?

Mit den Erlösen aus den Altkleidersammlungen werden soziale und humanitäre Aufgaben der Malteser unterstützt und sind somit eine wichtige Säule der Finanzierung unserer ehrenamtlich geprägten Arbeit.

Woran erkennen Sie eine seriöse Kleidersammlung?

Wenn das Logo der Malteser zu sehen ist, garantiert das eine faire und extern überprüfte, karitative Verwertung und Mittelverwendung. Wir sammeln immer unter unserem Namen. Wir vergeben keine Namens- oder Markenlizenzen an gewerbliche Sammelfirmen. Die Container werden im Auftrag der Malteser von einer Verwertungsfirma geleert und einer professionellen Sortierung zum weiteren Tragen oder zur stofflichen Verwertung zugeführt (dazu befindet sich immer ein Hinweis auf unseren Sammelcontainern).

Nach welchen Modellen sammeln die Malteser?

Verwertermodell
Wir sammeln nach dem so genannten „Verwertermodell“. Hierbei  wird der Inhalt des Containers komplett an ein Unternehmen verkauft. Mit den Erlösen aus den Altkleidersammlungen werden soziale und humanitäre Aufgaben der Malteser unterstützt und sind somit eine wichtige Säule der finanzierung der ehrenamtlich geprägten Arbeit der Malteser.

Die Textilien werden nach unterschiedlichen Qualitäten sortiert. Rund 10 Prozent sind Abfall, rund 35 Prozent sind nicht mehr als Kleidung zu tragen und werden zu Dämmstoffen oder Putzlappen verarbeitet. Rund 55 Prozent sind als Kleidung noch tragbar – und werden von den Firmen als Secondhandware in unterschiedliche Länder exportiert und dort verkauft.

Kleiderkammern
Die Malteser unterhalten ca. 47 Kleiderkammern in ganz Deutschland - eine davon im Bistum Mainz, geführt von den Maltesern Butzbach. Ein geringer Anteil der gesammelten Kleider wird in diesen Einrichtungen sortiert und kostenlos weitergegeben oder zu sozialen Preisen verkauft. Soll Ihre Kleidung möglichst sozialen Zwecken in Deutschland zugute kommen, dann geben Sie sie direkt bei einer unserer Kleiderkammern ab. Dort wird die Kleidung kostenlos oder zu einem geringen Obulus an Menschen mit geringem Einkommen abgegeben.

Was passiert mit der gesammelten Kleidung?

Die Kleidung aus den Malteser Containern geht direkt und unsortiert an Sortierbetriebe. Dort werden alle Textilien aufwändig per Hand nach ihrer Qualität sortiert. Gut erhaltene Textilien werden als Secondhand-Kleidung zum Beispiel nach Osteuropa, Afrika oder in den Mittleren Osten verkauft. Textilien, die sich nicht mehr als Secondhand-Kleidung eignen, gehen nach dem Sortiervorgang an Hersteller von Putzlappen oder Recyclingmaterial. Allerdings sind die Kosten für das Sortieren dieser minderwertigen Textilien oft höher als die Erlöse aus dem Weiterverkauf. Textilien, die weder für den Secondhand-Markt noch als Recyclingmaterial geeignet sind sowie alle textilfremden Stoffe gehen in die Abfallentsorgung. Die Kleidung wird pro Tonne an die Malteser in der Nähe vergütet.

Die Partner der Malteser sind zertifizierte Fachfirmen und müssen vertraglich vereinbarte Auflagen erfüllen. Verwertungsfirmen sind berechtigt, gut erhaltene Textilien gemäß den Vorgaben der Agenda 21 und im Sinne des europäischen Abfallrechts zu exportieren. Abgenutzte Kleidung wird z.B. zu Putzlappen weiterverarbeitet bzw. kommt in den Reißwolf, um wieder in Rohstoff verwandelt zu werden.

Was gehört in die Kleidersammlung und was nicht?

In die Kleidersammlung gehören:
nur gut erhaltene und modische Kleidung, Wäsche, Babykleidung, Plüschtiere, Schals, Mützen, Hüte, Schuhe (paarweise zusammengebunden), Gardinen, Tischdecken, Bettwäsche, Wolldecken. Die Textilien müssen sauber und gut verpackt sein.

In die Kleidersammlung gehören nicht:
alte, stark verschmutzte, beschädigte Kleidung und Wäsche, abgetragene Schuhe, Einzelschuhe, jegliche Elektrogeräte. Es ist ökologischer, solche Dinge direkt in den Hausmüll bzw. in die Wertstoffsammlung zu geben. Sie in einen Container zu werfen, verursacht unnötige Kosten für Sammler und Sortierer.

Leider entsorgen immer wieder Menschen ihren Hausmüll und Bauschutt in Altkleidercontainern, so dass dann ein Teil der Kleidung verschmutzt und damit nicht mehr zu gebrauchen ist. Zudem sind viele der gesammelten Kleidungsstücke in den Containern minderwertig, schon aufgrund billiger Stoffzusammensetzungen mit hohem Polyesteranteil. Ihre Verwertung oder Entsorgung wird aus dem Verkauf der noch tragfähigen Kleidung finanziert und erspart allen Bürgern Müllgebühren.

Ein Quadratmeter Hilfe

Ein Malteser Altkleider-Container braucht nur einen Quadratmeter Platz. Das ist wenig Platz, der viel Hilfe möglich macht. Erlauben Sie uns, kostenlos einen Altkleider-Container auf Ihrem Grundstück aufzustellen und tragen Sie so das große Netz der Solidarität mit.

Ihr Engagement – Ihre Vorteile
Sie helfen bedürftigen Menschen, in dem Sie die sozialen Dienste der Malteser unterstützen. Sie fördern Ihr positives Image als sozial engagierte Kommune, als öffentliche Einrichtung oder als sozial engagiertes Unternehmen. Sie erhöhen den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens oder Ihrer Einrichtung. Sie leisten einen wirksamen Beitrag zum Umweltschutz.

Unser Service – Ihre Sicherheit

  • Wir lassen die Altkleider-Container kostenlos an den vorgesehenen Plätzen aufstellen.
  • Wir garantieren, dass die Container mindestens einmal wöchentlich durch ein Serviceteam geleert werden.
  • Wir lassen die Container – wenn nötig – kostenlos austauschen, warten und reparieren.
  • Wir sorgen für einen Ansprechpartner und bieten einen 24-stündigen Reklamations- und Notservice.
  • Wir sichern Grundstückseigentümer gegen Risiken durch eine Haftpflichtversicherung des Sammelunternehmens ab.
  • Wir gestalten die Altkleider-Container optisch ansprechend.